Für Transparenz im Energieverbrauch.
Für Transparenz im Energieverbrauch.

Den Energieverbrauch im Blick

25.02.2014 | | Erneuerbare Energien | Partner

Im Rahmen seiner Bachelor-Thesis realisierte James Trayler die Visualisierung des Energieverbrauchs im Building Technology Park.

Der Energieverbrauch von Gebäuden steht heute im Hinblick auf die Energiewende im Fokus. Um den Verbrauch der Komponenten wie Heizung, Lüftung, Klimatisierung und der elektronischen Geräte im Griff zu haben, muss dieser gemessen und überwacht werden. Dies wurde als Online-Energiemonitoring realisiert, welches dem Benutzer den aktuellen Verbrauch auf übersichtliche Weise darstellt. Das Online-Monitoring soll auch eine Basis für spätere automatische Energieoptimierungen wie z.B. ein aktives Lastmanagement in Gebäuden bieten.
Das Konzept wurde für den Building Technology Park, in dem die mivune AG domiziliert ist, umgesetzt. Dazu wurden eine Test-Photovoltaik-Anlage auf dem Dach montiert sowie Wärmesensoren und Elektrozähler zur Messung der verbrauchten Energie installiert.
Die elektrischen Verbraucher werden über digitalSTROM-Komponenten gemessen. Damit kann die aktuell produzierte und verbrauchte Energie der Räumlichkeiten gemessen und visualisiert werden.
In den neuartigen Visualisierungen ist auf intuitive Weise ersichtlich, ob die Energie lokal von der Photovoltaik-Anlage oder vom Stromnetz bezogen wird. Über die grafische Darstellung können grosse Verbraucher sofort lokalisiert werden und allenfalls entsprechende Gegenmassnahmen eingeleitet werden. Zudem können Beleuchtungen und Aktoren direkt über die Visualisierung geschaltet werden.
mivune stellte das Automationssystem als Basis für diese Projektarbeit zur Verfügung. Die offenen Schnittstellen ermöglichten hierbei den einfachen und direkten Datentransfer in die erstellte Visualisierung.



Auf der Visualisierung ist ersichtlich, ob die Energie lokal über die Photovoltaik-Anlage erzeugt oder vom Stromnetz bezogen wird.

Wir gratulieren James zum B. Sc. in Systems Engineering!

Zur Publikationsseite der FHNW