Mit mivune OS einfach andocken.
Mit mivune OS einfach andocken.

mivune OS als Schnittstelle zur GLT

11.09.2014 | | Bussysteme | GLT | Schnittstellen

mivune ist einen weiteren Entwicklungsschritt gegangen und integriert in seinem Betriebssystem, mivune OS, die Kommunikationsprotokolle BACnet und OPC UA zur Abbildung kundenspezifischer Feldbusgeräte auf der Gebäudeleitebene.

Dass in der Gebäudeleittechnik verschiedene Steuerungssysteme (z. B. Beleuchtung und HLK) unabhängig voneinander arbeiten, gehört damit der Vergangenheit an. Denn es spricht vieles für deren gemeinsame Einbindung in die GLT: Dank der einheitlichen Struktur sinken Kosten und Aufwand, die Überwachung bzw. Wartung der Gewerke kann effizienter erfolgen und dank transparenten Energiewerten sämtlicher Verbraucher lassen sich ganzheitliche Optimierungen vornehmen.

Intelligente Schnittstellen des mivune OS sorgen für die nötige Flexibilität: Die Northbound-API, die Datenzugriff-Schnittstelle des Betriebssystems, unterstützt einfache BACnet-Objekte wie z. B. binary input und binary output, sodass der standardisierte Bus einfach konfiguriert werden kann.
Über die Southbound-API lassen sich auch auf der Feld-Ebene entsprechende Protokolle einbinden. So ist zum Beispiel der gemischte Betrieb mit KNX-Devices gewährleistet. Steuerungssysteme sind damit hochflexibel und deren Anbieter in ihrem Marktsegment im Wettbewerbsvorteil.

Weitere Details zum Betriebssystem erhalten Sie in der hier.